Bauers Depeschen


Donnerstag, 12. September 2013, 1171. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130912

 



Denn WIR wissen, was SIE tun ...



FLANEURSALON FEIERT

15. GEBURTSTAG IM THEATERHAUS

Am Montag, 4. November, feiert der Flaneursalon im Theaterhaus sein fünfzehnjähriges Bestehen. Mit Dacia Bridges & Wolfgang Dauner, Los Santos (mit Stefan Hiss), Roland Baisch, Toba Borke & Pheel - und als Gast Uta Köbernick. Ein volles Geburtstags-Haus wäre ein Trost für die Welt. 20 Uhr. Vorverkauf im THEATERHAUS.

Kartentelefon: 07 11 / 4020 720.



Der Klick zum

LIED DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne:



AUSRUFEZEICHEN

Wenn Wahlen etwas ändern würden, soll Kurt Tucholsky gesagt haben, wären sie längst verboten. Keiner bei uns muss fürchten, Wahlen könnten etwas ändern.

Die Grünen und die SPD in Stuttgart haben neulich mitgeteilt, ab sofort einen „partnerschaftlichen Wahlkampf“ zu „führen“. Unsere Führer kennen keine Duelle mehr. Es gibt nur noch Duette. Die Kandidaten Ute Vogt (rot) und Biggi Bender (grün), Cem Özdemir (grün) und Nicolas Schäfstoß (rot) wollen ein „gemein­sames rot-grünes Ausrufezeichen setzen“.

Das gemeinsame Ausrufezeichen (!) dürfte so aussehen: Grün geht auf den Strich, Rot schnappt sich den Punkt. Damit die Stadt bis zum 22. September nicht immer wieder aufs Neue mit hässlichen Plakaten zu­gepflastert wird, wäre es sinnvoll, auch die CDU in die Kuschel-Kampagne ein­zuspannen. Schließlich gilt bis heute der Satz des Kabarettisten Wolfgang Neuss: „Wenn man nicht haar­genau wie die CDU denkt, fliegt man glatt aus der SPD raus.“

Die FDP braucht man in diesem Zusammenhang nicht extra zu erwähnen. Dieser Club krallt sich brüderlemäßig sowieso immer an irgendeinen Rockzipfel. Etwas ­einsam im Partnerwahlkampf hinge ­womöglich Die Linke an den Straßen­laternen. Aber auch das ist, von einigen missglückten Paarungstänzen ­ab­gesehen, nichts Neues. In diesem deutschen Herbst können wir voller Stolz frei nach Wilhelm II. sagen: „Wir kennen keine Parteien mehr, nur noch ­deutsche Sieger.“ Mehr denn je gilt dieser Satz nach dem 3:0 auf Färöer.

Noch nie wurde so heftig diskutiert, ob es noch einen Sinn hat zu wählen. Oder ob es nicht gescheiter ist, die Wahl zu verweigern, wie die Parteien den Wahlkampf. Zunächst einmal bin ich strikt gegen die Briefwahl, erfolgt sie nicht aus zwingenden Gründen: schwere Krankheit, nahender Tod, Fortbildungsreise mit ­Stuttgarts grünem Kunst­ministerium zu den Kastelruther Spatzen.

Wer ­seinen Wahlschein vor dem Wahltag in den Postkasten wirft, zerstört sein letztes Gespür für Politik. Wer Politik hautnah erfahren, wer den Geruch der Macht atmen will, muss in der Kabine eines barrieref­reien Wahllokals sein Kreuz machen. Eingezwängt in den Bretter­verschlag eines Schulhauszimmers, erlebt der Wähler, wie Politik zustande kommt. Regierungen sind das ­Ergebnis einer geheimen Bedürfnisverrichtung im Mief eines beichtstuhl­ähnlichen Kabuffs. Gesteuert von dem ­sexuell ­motivierten Trugschluss, mit einem an­gebundenen Stift in der Hand Macht ausüben, die Dinge mit­bestimmen zu dürfen.

Die Briefwahl dagegen ist ein körper­loser Akt der Pflichtbefriedigung, antiseptisch wie virtueller Sex. Deshalb wähle ich am 22. September in der Hasenbergschule, wohl wissend, dass die ganze Sache zum Himmel stinkt wie ein Karnickelhaufen.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

INDYMEDIA

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1861 - 1886

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200
11.11.2013

09.11.2013

07.11.2013
05.11.2013

04.11.2013

02.11.2013
31.10.2013

29.10.2013

28.10.2013
26.10.2013

24.10.2013

22.10.2013
21.10.2013

19.10.2013

17.10.2013
15.10.2013

12.10.2013

08.10.2013
05.10.2013

02.10.2013

01.10.2013
28.09.2013

25.09.2013

24.09.2013
22.09.2013

18.09.2013

17.09.2013
15.09.2013

14.09.2013

12.09.2013

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2017 AD1 media ·