Bauers Depeschen


Dienstag, 24. August 2021, 2282. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20210824





LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,

Die nächste Kontext-Kolumne erscheint schon an diesem Dienstag um Mitternacht: "Wo ist Gottschalk?": Unsereiner auf dem Weg vom Lochbahnhof zum Börsenplatz - und eine Stuttgarter Oberbürgermeister-Gemahlin vom Land auf der Suche nach Premieren-Promis in der Staatsoper ... Hier der Link: KOLUMNE



AKTION AUF DEM MARIENPLATZ:

KULTUR DER STADT

An diesem Samstag, 28. August, bin ich als Gastredner mit dem Politiker Bernd Riexinger bei einer Veranstaltung der Linken auf dem Marienplatz. Thema: "Kultur der Stadt". Vortrag, Dialoge. Musik macht das großartige Duo Ekkehard Rössle (Saxofon) & Meike Boltersdorf (Gesang, Keyboards). Beginn 19 Uhr.



7./8. Dezember

DIE NACHT DER LIEDER - NUMMER 20

„Die Nacht der Lieder“ feiert Jubiläum: Nach der Corona-Pause 2020 ist für den 7. und 8. Dezember in diesem Jahr die 20. Benefiz-Show zugunsten der Aktion Weihnachten der StN geplant. Laut aktueller Bedingungen wird die Veranstaltung in gewohnter Größenordnung im T1 im Theaterhaus stattfinden. Diesen Mittwoch beginnt der Vorverkauf.

Im vergangenen Jahr wurde „Die Nacht der Lieder“ aufgrund der Pandemie abgesagt, auch die nachträglich organisierte Version unter neuen Hygiene-Bedingungen war nicht mehr möglich. Diesmal gilt das Prinzip Hoffnung. Die Show, deren Einnahmen diesmal der Kunst- und Kulturarbeit in der Region zugute kommen sollen, wird nach den aktuellen Bestimmungen der Landesregierung geplant – und muss bei Veränderungen eben anders arrangiert werden. Das ist der Alltag: Einfach tun, was geht.

Nach der Absage 2020 findet die 20. Show im 20. Jahr des Bestehens der Benefiz-Reihe statt. Und weil in diesem Zusammenhang gern mal falsch gerechnet wird, kurz zum besseren Verständnis: Der Mensch kommt als Null auf die Welt, eine Veranstaltung dagegen startet mit der Nummer Eins. Deshalb wäre dieses Jahr eigentlich die 21. Ausgabe fällig. Dann aber hätten wir nicht unser schönes Doppeljubiläum.

In der Weihnachtszeit 2001 ging die erste, von Roland Baisch moderierte „Nacht der Lieder“ im neu gestalteten Metropol-Kino über die Bühne, damals auch als Hommage an das historische Film- und Showtheater in der Bolzstraße. Demnächst soll dieses legendäre Haus nach dem Willen der Eigentümerin, der Union Investment, in eine Kletterhalle umgebaut werden.

Schon die erste Show vor zwanzig Jahren präsentierte einen in der Stadt eher ungewohnt kontroversen Live-Mix vor der Kinoleinwand: Die Staatsopernsolistin Catriona Smith traf auf die Comedy-Band Die kleine Tierschau, die Marimba-Meisterin Jasmin Kolberg auf den jungen Rocksänger Eric Gauthier. Und viele waren erstaunt, wie leicht aus Unterschiedlichem Gemeinsames entsteht. In diesem Stil, der künstlerische Schubladen ignoriert, ging es auch nach dem erforderlichen Umzug 2004 ins größere Schauspielhaus der Staatstheater weiter. 2006 stieg in dieser Institution der sogenannten Hochkultur, die uns bei Bedarf bis heute spartenübergreifend unterstützt, erstmals der Balletttänzer und Musiker Eric Gauthier als Moderator/Entertainer auf die Showtreppe. 2007 wechselten wir wegen der Umbauarbeiten in der Bühne am Eckensee ins Theaterhaus, und bald schon waren zwei Abende nötig, um der Kartennachfrage gerecht zu werden. Zuletzt war der T1 mit fast 1000 Plätzen pro Abend immer frühzeitig ausverkauft.

Jetzt, nach 20 Jahren, müssen wir erstmals auf Eric Gauthier verzichten: Er ist mit seiner Theaterhaus-Company Gauthier Dance auf Tournee (Corona hat die Terminplanungen komplett verändert). Diesmal wird die Komikerin und Schauspielerin Patrizia Moresco „Die Nacht der Lieder“ präsentieren. Seit Jahren lebt sie in Berlin, ist unserem Publikum aber als Stuttgarter Pionierin der deutschen Comedy-Szene bestens bekannt. Als Showband spielt nach wie vor die gewohnte Formation unter der Leitung von Jens-Peter Abele. Einen Tanztheater-Act liefert uns voraussichtlich die John-Cranko-Schule.

Die Besetzung ist auch zum Jubiläum kunterbunt international, bewährte Künstlerinnen und Künstler begegnen neuen Gesichtern. Nacht-der-Lieder-Premieren feiern die erfolgreichen Hanke Brothers mit ihrer zeitgenössischen Interpretation klassischer Musik und das Trio der Jazzsängerin Fauzia Maria Beg. Dass wir den 20. Geburtstag nicht ohne kräftige Paukenschläge zelebrieren, dürfte klar sein: Dafür ist das virtuose Percussion-Ensemble der Stuttgarter Musikhochschule zuständig, die Talkin' Drums. Neu im Aufgebot ist auch die Kabarettistin und Schauspielerin Katalyn Hühnerfeld.

Damit zu den treuen Bühnengästen: Die südafrikanische Sängerin Thabilé ist wieder dabei, gewissermaßen unter der Zirkuskuppel tanzt die Artistin Vanessa Lee, und als unsere musikalischen Dauerläufer gehen erneut die Fuenf an den Start. Die eine oder andere Überraschungen ist nicht auszuschließen.

>> Der Vorverkauf beginnt an diesem Mittwoch um 10 Uhr: an den Kassen des Theaterhauses, telefonisch (0711/4020720) und online: KARTEN THEATERHAUS

Nach den derzeitigen Auflagen gilt für das Publikum die 3G-Regel: genesen oder getestet oder zweimal geimpft. Während der Vorstellung herrscht Maskenpflicht.



KÜNSTLER*INNENSOFORTHILFE

STUTTGART: WIR BITTEN UM SPENDEN

Kurz vor dem ersten Lockdown, am 16. März 2020, haben wir unsere Aktion nach einer spontan einberufenen Kneipenrunde gestartet. Seitdem sind wir als zweiköpfige Initiative namens Künstler*innensoforthilfe Stuttgart aktiv. In dieser Zeit haben wir keinen Tag Pause gemacht. In einem Jahr und fünf Monaten haben uns 5700 Privatleute, Firmen und Institutionen mehr als 1,35 Millionen Euro gespendet. Mit diesem Geld wurden bisher 3230 Überweisungen an Pandemie-Betroffene in der Kunst- und Kulturarbeit, an Studierende und zum Erhalt einiger Projekte ausgestellt. Viele erhielten mehrfach Hilfe. Nach wie vor sind wir täglich aktiv, können aber nach dem jetzigen Stand finanziell nur noch ein paar Wochen durchhalten. Allen, die unsere Sache unterstützt und damit vielen Menschen im Großraum Stuttgart geholfen haben, sagen wir herzlichen Dank. Die Künstler*innensoforthilfe Stuttgart wurde gegründet, um in der Krise ein solidarisches Zeichen vor der eigenen Haustür zu setzen - als kleiner Beitrag zur Verteidigung einer Kultur der Vielfalt in unserem alltäglichen Leben. Spenden: KÜNSTLER*INNENSOFORTHILFE STUTTGART

 

Joe Bauer: Im Staub von Stuttgart - Ein Spaziergänger erzählt
 

Archiv 

12.09.2021

24.08.2021

05.08.2021

Depeschen 2251 - 2280

Depeschen 2221 - 2250

Depeschen 2191 - 2220

Depeschen 2161 - 2190

Depeschen 2131 - 2160

Depeschen 2101 - 2130

Depeschen 2071 - 2100

Depeschen 2041 - 2070

Depeschen 2011 - 2040

Depeschen 1981 - 2010

Depeschen 1951 - 1980

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2021 AD1 media ·